Willkommen bei der KBT,
der Fortbildungsreihe Kommunikations-Beratung und Training!

Das Curriculum für Trainer, Coaches und Personalentwickler – und für Menschen auf dem Weg dorthin
von und mit Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun

Jubiläumsjahr 2016

2016 ist ein besonderes Jahr, denn die KBT feiert ihren 25. Geburtstag! Stolz schauen wir auf die letzten 25 Jahre zurück und bekommen den Eindruck, dass diese Fortbildungsreihe als fundiert und solide, aber auch als innovativ und atmosphärisch wohltuend empfunden wird. Seit dem Stapellauf 1991 – damals noch “IWL-Seminare” genannt – wächst und gedeiht die KBT dank Ihnen und Euch durch Mundpropaganda, ohne dass Marketing- und Werbestrategien in großem Stil nötig waren. Mittlerweile haben gut 500 Absolventinnen und Absolventen das Abschlusszertifikat erlangt und tragen als Multiplikatoren den Sinn und Geist der Schulz von Thun´schen Kommunikationspsychologie in die unterschiedlichsten Berufsfelder hinein.
Gerne bewegen wir uns auf diesem Weg mit Ihnen und Euch weiter und freuen uns auf die vielfältigen menschlich und professionell bereichernden Begegnungen in unseren Seminaren.

Sinn und Geist dieser Fortbildungsreihe

Das Curriculum verbindet kommunikationspsychologische Modelle und Methoden mit der menschlichen Entwicklung des Anwenders: souveräne Professionalität und entwickelte Menschlichkeit!

Wenn es in der Personalentwicklung darum geht, soziale Kompetenzen (Gesprächsführung, Rhetorik, Konfliktmanagement, Teamleitung…) zu fördern, dann brauchen wir gute Trainerinnen und Coaches, Konfliktmoderatorinnen und Teamentwickler. Jede dieser Rollen verdient eine spezielle Ausbildung – aber dieses Curriculum ist von der Idee beseelt, in einer Art Studium generale auf all diese Rollen vorbereitet zu sein. Warum? Weil ein guter Trainer zugleich etwas von Coaching verstehen sollte und ein guter Coach, wie der Trainer, vor der Herausforderung steht, Wissen in Können zu überführen. Und zuweilen haben wir es nicht nur mit Einzelnen oder mit temporären Seminargruppen, sondern mit Teams und mit Systemen zu tun. Hier ist der Teamentwickler gefragt – und ganz gewiss dann auch der Klärungshelfer/Konfliktmoderator.

Zu diesem Studium generale auf kommunikationspsychologischer Grundlage laden wir Sie ein – vorherige und/oder nachfolgende Spezialisierungen nicht ausgeschlossen!

Wie studiert man dieses seit 1991 angebotene und seither ständig weiter entwickelte Curriculum? Darüber erfahren Sie auf dieser Website noch viel. Nur so viel vorweg: Sie stellen sich das Profil Ihrer gewählten Bausteine selbst zusammen. Jeder dieser Bausteine ist beseelt von dem Prinzip „Kopf, Herz und Hand“: praxisbezogene Theorie, persönliche Selbsterfahrung und konkrete Anwendungsübungen.

Mit wem haben Sie es zu tun, und mit wem kriegen Sie es zu tun?

Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun verantwortet Inhalte und die Auswahl der Lehrtrainer und -trainerinnen, leitet selbst einige Kurse und steht Ihnen im Schulz von Thun Institut für persönliche Beratung zur Verfügung.

Johannes Ruppel, langjähriger KBT-Referent, organisiert das Ganze und ist Ihr Ansprechpartner für inhaltliche und organisatorische Beratung.

Die Lehrtrainer/innen des Schulz von Thun Institutes, insbesondere Mitglieder des Arbeitskreises Kommunikation und Klärungshilfe, sind Ihre Kursleiter/innen.

Die Teilnehmenden unseres Curriculums – in etwa je zur Hälfte Männer/Frauen, Angestellte/Freiberufler – werden sich freuen, Sie kennenzulernen. So kommen Menschen mit Erfahrungen aus verschiedenen beruflichen Bereichen in unseren Seminaren zusammen.

Wir freuen uns auch auf Sie!

Friedemann Schulz von Thun und Johannes Ruppel