Abschlusskurs

Integration und Transfer

Dieses Seminar bildet den – zumindest vorläufigen – Abschluss der Fortbildungsreihe und endet mit einer feierlichen Übergabe des Zertifikates.

Zwei rote Fäden ziehen sich durch das Seminar mit dem Titel „Integration und Transfer“. Der eine Faden wird von dem Leiter/den Leitern gesponnen: Sie stellen noch einmal kursübergreifende „Essentials“ dar, z.B. Kommunikation und innerer Mensch, humanistisches und systemisches Menschenbild, Professionalität und Menschlichkeit, Dialektik der Ideale, die Stimmigkeitslehre. Der andere Faden ergibt sich aus den Transferberichten jedes/jeder Teilnehmenden. Sie sind eingeladen darzustellen, was die ganze Fortbildung mit Ihnen gemacht hat – und was Sie womöglich daraus gemacht haben! Sie haben dafür 30 Minuten zur Verfügung. Weitere 30 Minuten sind vorgesehen für Resonanz, kritische Würdigung und ein kleines Kolloquium (ggf. in einer Halbgruppe).

Wie Sie Ihre 30 Minuten gestalten, liegt ganz bei Ihnen. Vielleicht legen Sie Ihren Schwerpunkt mehr auf äußere Erlebnisse und Projekte oder mehr auf innere Entwicklungen. Vielleicht stellen Sie die wichtigsten Highlights Ihrer Fortbildung zusammen. Oder Sie greifen exemplarisch eine einzige Quintessenz heraus, um Zeit für ihre Vertiefung zu haben.

Wie auch immer, man darf gespannt sein, welches Transferschicksal die Inhalte, Modelle, Methoden und Prozesse unsere Fortbildungsreihe bei jedem – je nach Persönlichkeit und Praxisfeld – erfahren haben. Wir rechnen dabei mit großen individuellen Unterschieden.

Vor- und Nachbereitung

Ideal wäre es, wenn Sie sich darauf ein wenig, aber nicht zu viel vorbereiten würden. Bestimmt wäre es günstig, sich die absolvierten Bausteine mit ihrem jeweiligen Transferschicksal wieder in Erinnerung zu rufen. Außerdem stellen wir zur Vorbereitung auf den Abschlusskurs (freiwillig zu absolvierende) Tests und Übungsaufgaben zur Verfügung. Anhand dieser Selbsttests können Sie ermitteln, ob und wieweit Sie die kognitiven Grundlagen dieser Ausbildung beherrschen.

Gleichzeitig wäre es gut, wenn Sie sich auf Inhalt und Form Ihrer Präsentation noch nicht festlegen würden, so dass Sie Anregungen im Seminar noch aufnehmen können. Der erste Tag dient der inneren Sammlung und der Hinführung zu einem stimmigen Inhalt und einer stimmigen Form.

Als Begleitlektüre eignet sich die Zusammenfassung der Kommunikationslehre von Schulz von Thun in: Klarkommen mit sich selbst und anderen, S. 11-59. Weiterhin F. Schulz von Thun „Bin ich ein Trainer? Persönliche Annäherung an eine zunehmend anspruchsvolle Rolle“ S. 163-203 in: Impulse für Führung und Training, zusätzlich Kommunikation als Lebenskunst: Philosophie und Praxis des Miteinander-Redens.

Hinweis: Dieses Seminar kann nur besucht werden, wenn Sie vom ersten bis zum letzten Tag vollständig teilnehmen können. Da wir sehr gute Erfahrungen mit dem Austausch in Gruppen mit unterschiedlichen Praxishintergründen gemacht haben, findet der Abschlusskurs gemeinsam mit Teilnehmenden der Schwester-Weiterbildungsreihe Kommunikation und Führung statt.

Termine für dieses Seminar

13 Nov

ausgebucht - Nachrücken über Warteliste möglich

Leitung: Karl Benien und Roswitha Stratmann, Gastreferent: Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun
Teilnahmegebühr: 1.975,- EUR zzgl. MwSt.
Ort: Visselhövede, Hof Sonnentau
Teilnahmevoraussetzung: KBT-Grundkurs und mindestens 4 weitere Kurse