Integratives Coaching als Prozess

Anders als bei den Kursen Coaching mit dem Inneren Team und Systemisches Coaching geht es in diesem Baustein nicht um spezielle Methoden und Schulrichtungen, sondern um einen schulenübergreifenden Blick auf die Gestaltung des Kontaktes und des Prozesses: Welche besondere Anforderung stellt dieser Klient und seine Eigenarten mit diesem Anliegen an den Coach? Wie gestalte ich den Prozess, so dass er einen roten Faden erhält und zugleich die unweigerlichen Überraschungen aufnimmt und einordnet, mit denen man immer rechnen muss?

Diese Perspektive auf das Coaching ist personenzentriert und integrativ. Personenzentriert insofern, als der ratsuchende Mensch mit seinem individuellen Anliegen maßgeblicher werden sollte als die Lieblingsmethode des Coaches. Integrativ insofern, als dass das gewählte Vorgehen dem Anliegen entsprechend verschiedene Ansätze stimmig zusammenführen kann, soweit dem Coach diese aufgrund seiner Ausbildung zur Verfügung stehen. Die Kontakt- und Prozessfähigkeit des Coaches steht in diesem Kurs somit an erster Stelle.

Es empfiehlt sich, diesen Kurs erst zu besuchen, wenn man zumindest in einer Coaching-Methode Sicherheit erlangt hat. Zuvor sollten nach dem KBT-Grundkurs auch Coaching mit dem Inneren Team und/oder Systemisches Coaching absolviert werden.

Qualifikationsziele

Zielsetzung des Seminars ist es, die Teilnehmer bei der Entwicklung eines Beratungsverständnisses zu unterstützen, das dem jeweiligen Beratungskontext angemessen ist und dem persönlichen Ausbildungsstand entspricht. Dabei stehen folgende Themen im Vordergrund:

  • Coaching-Überblick: Begriff, Ablauf, Rollenverständnis
  • Basiswerkzeuge im Coaching: Hinhören, Reframing, mit Bildern arbeiten und konstruktiv fragen
  • Der Coaching-Prozess: Was kommt wann?
  • Differential-Diagnostik: Wo liegt der Schwerpunkt des Coaching-Anliegens?
  • Ebenen der Tiefung: Wie erreicht man eine Vertiefung bei personennahen Themen? Wie bringt man das Gespräch zurück in „flacheres Fahrwasser“?
  • Abgrenzung zwischen Beratung und Therapie
  • Auftrag klären nach den Regeln der Kunst
  • Risiken, Gefahren, häufige Fallen und Grenzen des Coachings

Arbeitsweise: Neben theoretischen und methodischen Inputs ist der Großteil des Seminars der praktischen Übung und Selbstreflexion gewidmet (in 3er-Gruppen und im Plenum). Gearbeitet wird an realen Fragestellungen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmenden.

Vor- und Nachbereitung
Schwierige Gespräche führen, Karl Benien: „Die Führungskraft als Coach – Chancen, Schwierigkeiten, Voraussetzungen“ in Impulse für Führung und Training, Maren Fischer-Epe: „Coaching: Miteinander Ziele erreichen“. Rowohlt Verlag, 2011, 2. Auflage, Wolfgang Looss: „Unter vier Augen. Coaching für Manager”, Verlag Moderne Industrie, 2002.

Termine für dieses Seminar

21 Aug

noch Plätze frei

Leitung: Karl Benien
Teilnahmegebühr: 1.875,- EUR zzgl. MwSt.
Ort: Lüneburg, Hotel Altes Kaufhaus
Teilnahmevoraussetzung: KBT-Grundkurs, Coaching mit dem Inneren Team und/oder Systemisches Coaching