Klärungshilfe 2

Mediation in Teams

Interne und externe Berater und Trainer werden mehr und mehr als Konfliktmoderatoren angefragt, wenn es innerhalb von Teams oder Projektgruppen zu Konflikten kommt oder sich Spannungsfelder über mehrere Abteilungen und Organisationseinheiten hinweg entwickelt haben.

Im Vergleich zu einer Mediation mit zwei Parteien stellt die Klärungshilfe in Gruppen zusätzliche Herausforderungen an den Klärungshelfer. Z.B. eine komplexe Auftragsklärung und Verfahrensplanung („Wer muss mit wem über welche Themen mit welchem Ziel sprechen?“), Umgang mit verschiedenen Hierarchie- ,Interessens- und Zielebenen oder Umgang mit unterschiedlichen Graden der Bereitschaft zur Klärung.

Im Seminar wird anhand eines realen, anonymisierten Praxisfalles eine Team-Klärung von „A-Z“ durchgespielt. Von der Auftragsklärung über die Klärungsitzung mit den Konfliktbeteiligten bis zur anschließenden Nachsorge/Transferbegleitung wird der Fall in wechselnden Rollen bearbeitet, so dass Schlüsselsituationen aus allen Klärungshilfe-Phasen live probiert und trainiert werden können. Alle Teilnehmer erhalten die Gelegenheit, eine Teamklärung sowohl aus der Perspektive des Klärungshelfers als auch aus der Perspektive der Konfliktbeteiligten zu erleben und zu reflektieren.

Das inhaltliche Vorgehen ist prozessorientiert. Je nach Bedarf der jeweiligen Seminargruppe können Themenschwerpunkte vertieft werden. Da die Gruppe in der Regel klein ist und das grundsätzlichen Vorgehen bereits in Theorie und Praxis im Seminar Klärungshilfe 1 vermittelt wurde, kann jeder viel für die eigene Praxis lernen.

Voraussetzung für dieses Seminar  ist die Teilnahme am Kurs Klärungshilfe 1. Willkommen sind Teilnehmer, die die Moderation von Gruppenkonflikten erlernen möchten sowie Personen, die in ihrem Berufsfeld bereits mit Teams arbeiten und die Inhalte mit dem eigenen praktischen Tun in Verbindung bringen wollen.

Qualifikationsziele

Das Seminar fördert die Fähigkeiten des Klärungshelfers,

  • in der Auftragsklärungs-Phase die Gesamtsituation zu erfassen und zu beurteilen;
  • aus den Informationen der Auftragsklärung ein adäquates Design zu erstellen, das die Teilnehmerzusammensetzung und die Zeitstruktur festlegt;
  • in der Anfangsphase das Klima sorgfältig so zu gestalten, dass sich die Konfliktbeteiligten bereit erklären können, das Relevante auf den Tisch zu bringen
  • jeden Anwesenden aus seiner Sicht heraus verstehen zu können;
  • zu bearbeitende Konfliktthemen und individuelle Anliegen zu identifizieren und gemeinsam mit den Betroffenen zu priorisieren;
  • in der Dialog-Phase Auseinandersetzungen zwischen mehreren Personen zu strukturieren und situationsgemäß zu vertiefen (z.B. durch Dialogisieren, überbrückendes und vertiefendes Doppeln);
  • Störungen zwischen dem Klärungshelfer und den Konfliktparteien zu analysieren und meta-kommunikatorisch zu bearbeiten;
  • das Aushandeln von Lösungsvereinbarungen zu moderieren, ihre Umsetzung vorzubereiten und ggf. Risiko-Checks und Transferbegleitung zur Verfügung zu stellen;
  • unabgeschlossene Klärungssituationen sorgfältig und gut zu beenden und die weitere Bearbeitung von offen gebliebenen Themen gemeinsam mit den Konfliktbeteiligten zu planen;
  • das eigene Vorgehen theoretisch einzuordnen und zu begründen, die eigenen Fähigkeiten als Klärungshelfer realistisch einzuschätzen und Richtungen der persönlichen Weiterentwicklung zu bestimmen.

Vor- und Nachbereitung

Klärungshilfe 2: Konflikte im Beruf, Klärungshilfe 3: Das Praxisbuch und Klärungshilfe konkret

Termine für dieses Seminar

8 Sep

nur noch wenige Plätze frei

Leitung: Catarina Barrios
Teilnahmegebühr: 1.925,- EUR zzgl. MwSt.
Ort: Visselhövede, Hof Sonnentau
Teilnahmevoraussetzung: KBT-Grundkurs, Diagnose und Intervention, Klärungshilfe 1
Anmeldung