Spezialkurs:

Selbstcoaching mit dem Inneren Team

Selbstcoaching: Eine Kunst, sich selbst unerschrocken und selbstfürsorglich an die Hand zu nehmen, wenn die Berufsrolle oder das Leben uns Herausforderungen aufgibt, für die es keine bewährten Standardlösungen gibt. Oder wenn uns die Motivation schwindet, Dinge zu tun, die wir tun sollen. Oder wenn das Schicksal uns einen Ruf erteilt, dem wir offenbar gehorchen müssen – aber auf welche Weise?

Nicht immer ist ein guter Coach in Reichweite. Dann kann es helfen, auf die eigene innere Stimme zu hören! Aber: „Viele Seelen wohnen, ach, in meiner Brust” – und alle wollen gehört werden, wenn etwas anliegt. Das macht es schwerer, eine gute Lösung zu finden, die sich dann auch im Handeln beweist. Ein Lösungsansatz für solche Situationen ist unser Modell vom „Inneren Team”. Es eröffnet uns die Möglichkeit, aus der Not eine Tugend zu machen: aus dem zerstrittenen Haufen ein gutes Miteinander! Gut, wenn man „alle beisammen hat”, denn wer sich selbst versteht, kommuniziert besser, entscheidet weiser, und kommt mit sich selber ins Reine. Persönlichkeitsentwicklung ist innere Teamentwicklung.

„Gut aufgestellt” zu sein: dieses Ideal nehmen wir dabei ernst und wörtlich. Ziel des Seminars ist es, den eigenen Werkzeugkoffer zu erweitern und an persönlichen Lebensbeispielen zu erproben. Prof. Schulz von Thun will mit eigenen Lebensbeispielen dazu beitragen, den Koffer zu füllen und das Vertrauen in den Ansatz zu stärken.

Inputs, Demonstrationen, Übungen zu selbst gewählten Themen und Kolloquien in der Gruppe bilden den Vierklang des Seminarkonzeptes. Trotz der unterschiedlichen Anwendungsperspektiven sind Überschneidungen mit unseren Bausteinen Methoden des Inneren Teams, Coaching mit dem Inneren Team sowie Lebensthemen in Beratung und Training wahrscheinlich unausweichlich und aus unserer Sicht nicht abträglich.

Qualifikationsziele

  • den Gedanken der „inneren Pluralität” mit dem eigenen Erleben in Verbindung zu bringen und zu konkretisieren;
  • die Methode zu beherrschen, ein Inneres Team nach den Regeln der Kunst zu erheben und zu visualisieren;
  • die dadurch gewonnene Selbstklärung und Selbstempathie weiter zu vertiefen, durch das Erkennen der inneren Dynamik und deren Visualisierung in einem Bild zweiter Ordnung;
  • diese Methode für ganz verschiedene Lebensherausforderungen anzuwenden und zu nutzen: Z.B. wie kommuniziere ich stimmig in schwierigen Situationen oder Beziehungen? Wie treffe ich gute Entscheidungen in verzwickten Lebenslagen oder in meiner Berufsrolle? Wie stelle ich mich auf für anspruchsvolle Gespräche? Wie gehe ich als Coach mit einem mir schwierigen Klienten um? Und ganz generell: Was will ich vom Leben und was will das Leben von mir?
  • Den Teil in sich zu entdecken und zu stärken, der als integrale Instanz („Oberhaupt“) fähig ist, widerstreitendes Durcheinander und Gegeneinander zu erkennen und in ein Miteinander zu überführen (innere Selbstführung),
  • auf der Grundlage der Teamerhebung eine integrale Lösung zu erarbeiten, welche die Teilwahrheiten der einzelnen Wortmelder aufnimmt und berücksichtigt („innere Ratsversammlung“),
  • eine gute innere Aufstellung zu entwerfen, die sowohl wesensgemäß ist als auch der Herausforderung gerecht wird, die in der jeweiligen Situation enthalten ist („stimmige Mannschaftsaufstellung“)
  • innere Widersacher und Gegenspieler zu entdecken und zu integrieren
  • innere Konflikte („2 Seelen in der Brust“) zu identifizieren und die Gegnerschaft in eine Ergänzungspartnerschaft zu überführen,
  • innere Außenseiter als solche zu identifizieren und auf behutsame und selbstversöhnliche Weise zu integrieren,
  • im Bedarfsfalle und im Sinne eines zunehmend erfüllten Lebens eine Neu-Einstellung vorzunehmen: ein neues Teammitglied zu definieren und in sich aufzubauen,
  • in einem individuellen Selbstcoaching-Projekt zwischen den beiden Seminarteilen die gelernten Methoden anzuwenden.

Vor- und Nachbereitung

Die Teilnehmer sollten Miteinander reden 3 die Kapitel 1-4 gelesen haben. Nachbereitung: Miteinander reden: Fragen und Antworten, Kapitel 4, sowie Karen Zoller: „Von der Kunst, sich selbst zuzuhören – das Innere Team als Instrument professioneller Selbstreflexion des Coaches“ in: Ryba, A./Ginati, D./Pauw, D./Rietmann, S. (Hrsg.): Professionell coachen – konkret, Beltz Verlag, 2014.

Hinweise:
Die Teilnahme an diesem Spezialkurs wird im Abschlusszertifikat bestätigt, ersetzt aber keinen Standardbaustein.
maximale Teilnehmerzahl: 12
Dieses 2-teilige Seminar findet in den Räumen des Schulz von Thun Instituts in der Rothenbaumchaussee 20 in Hamburg statt. Mit der Anmeldebestätigung bekommen die Teilnehmenden eine Übersicht über Hotels in der Nähe zugeschickt, um die Übernachtung selbst organisieren zu können.

Termine für dieses Seminar

Spezialkurs: Selbstcoaching mit dem Inneren Team, Teil 2

ausgebucht - Nachrücken über Warteliste möglich

Leitung: Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun
Teilnahmegebühr: 2.400,- EUR zzgl. MwSt. (für Teil 1 und Teil 2)
Ort: Hamburg, Schulz von Thun Institut (Übernachtung in Eigenregie, Hotelempfehlungen werden gegeben)

Ort: Hamburg

Zurück